IVG - Integrierte Versorgung - Gelenk
TK-Versicherte, bei denen in der nächsten Zeit ein operativer Eingriff an einem Hüft-Knie- oder Schultergelenk geplant ist, aufgrund von einer Arthrose, können bei ausgesuchten Spezialisten eine zweite Meinung einholen. Die interdisziplinäre Untersuchung erfolgt durch einen Schmerz-, Physio- sowie einen Psychotherapeuten. Im Anschluß erhalten Sie eine kompetente Zweitmeinung. Oft kann ein operativer Eingriff und die Anlage eines küstlichen Gelenkes durch die 3 monatige intensivierte multimodale Therapie, vermieden werden.

IVZ - Integrierte Versorgung Zweitmeinung
Die Rückenbeschwerden zählen in Deutschland zur Volkskrankheit Nr.1. Oft erscheint eine Operation als letzter Ausweg. Leider birgt diese immer Risiken und bringt oft nicht den erhofften Erfolg. TK-Versicherte, bei denen in der nächsten Zeit ein operativer Eingriff an der Wirbelsäule geplant ist, können bei ausgesuchten Spezialisten eine zweite Meinung einholen. Die interdisziplinäre Untersuchung erfolgt durch einen Schmerz-, Physio- sowie einen Psychotherapeuten. Im Anschluß erhalten Sie eine kompetente Zweitmeinung. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Sie erhalten einen Termin innerhalb von 2 Tagen.
Ihr Schmerz- und Palliativzentrum Frankfurt

IVR - Integrierte Versorgung Rückenschmerz
Eine Vielzahl von Patienten, haben in den letzten Jahren, in unserem Schmerzzentrum vom IVR-Programm profitiert. Wenn Sie bei der Techniker Krankenkasse oder über die Deutsche BKK versichert sind, haben Sie die Möglichkeit, durch Ihre Krankenkasse einen Termin zur Erstuntersuchung (Screening) bei uns zu vereinbaren. Das Screening erfolgt durch einen Schmerztherapeuten, eine Psychologin sowie einen Physiotherapeuten, die im Anschluss darüber entscheiden, ob das Programm für Sie geeignet ist und den gewünschten Erfolgt verspricht. Werden Sie in das IVR-Programm eingeschlossen, erfolgt die zeitnahe Terminierung, die sich über 3 Wochen erstreckt.